Kunst

10 | ZETT.LockTipp | Neue Formen des Zweifels

Matthias Dämpfles Plastiken in der Galerie Marek Kralewski. Foto: Galerie

Veröffentlicht am 10. November, 2020 | 00:01


Bis zum 20. Dezember 2020 verlängert wurde die Ausstellung „Neue Formen des Zweifels“ mit Plastiken von Matthias Dämpfle in der Freiburger Galerie Marek Kralewski. Da der Einzelhandel auch im aktuellen Teil-Lockdown geöffnet bleibt, kann die Verkaufsausstellung in der Basler Straße 13 unter den üblichen Hygieneauflagen besucht werden.

Dämpfle zeigt aktuelle Plastiken aus Beton, deren Formen Metamorphosen durchlaufen und vieldeutige Interpretationen ermöglichen. In Anlehnung an die seit dem Mittelalter bekannten Vexierbilder transformiert er die Idee der Täuschung in eine dreidimensionale Form und fordert die Betrachtenden zur Bewegung im Raum und im Geiste.

Die Anordnung der Arbeiten im Galerieraum spannt eine vom Künstler geschaffene Assoziationskette, die sich in der Bewegung erzählerisch erschließt und es je nach Standpunkt und Sichtweise ermöglicht neue Verbindungen aufzudecken. Dies ist die 55. Ausstellung in der Galerie Marek Kralewski seit deren Gründung im Jahr 2012.

Matthias Dämpfle studierte nach einer Steinmetz- und Bildhauerlehre an der Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe bei Wilhelm Loth, Harald Klingenhöller und Katharina Fritsch. Seit 2000 ist er Mitglied im Künstlerbund Baden-Württemberg. Dämpfle ist mit seinen Arbeiten in den Sammlungen des Forschungszentrums Karlsruhe, des Regierungspräsidiums Karlsruhe, des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald, der Bundesforschungsanstalt für Ernährung in Karlsruhe, des Kultusministeriums Rheinland-Pfalz, des Landes Baden-Württemberg und der Stadt Donaueschingen vertreten.

www.matthias-daempfle.de

Am Beliebtesten

Nach oben
X