Kulturreport

115.000 Besucher beim 37. ZMF

Eine laue Sommernacht beim 37. ZMF 2019. Foto: Klaus Polkowski.

Mit einem großen Doppelkonzert von Namika und Joris endete am Sonntag, 4. August, die 37. Ausgabe des Zelt-Musik-Festivals in Freiburg. Rund 41.000 Tickets für 48 kostenpflichtige Konzerte – etwas weniger als im Vorjahr – wurden verkauft. Auch die Besucherzahl auf dem Gelände (115.000) ging zurück: Aufgrund der unwetterbedingt ersten Evakuierung des Geländes in der Geschichte des Festivals am 26. Juli und des Konzertausfalls von Feine Sahne Fischfilet zieht das Festival ein durchwachsenes Fazit.

Musikalische Höhepunkte waren die Konzerte von Kamasi Washington, Niedeckens BAP, Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi, Bukahara, Carrousel und FATCAT. Aufgrund der geringeren Verkaufszahlen und den damit verbundenen Besucherzahlen hat das Zelt-Musik-Festival jedoch auch Einbußen zu verzeichnen. Der Ausfall des ausverkauften Konzertes mit Feine Sahne Fischfilet sowie die Evakuierung des Festivalgeländes tragen dazu bei.

Ungefähr 1.150 Künstler standen auf der Bühne, etwa 400 davon im Hauptprogramm, in den 80 Konzerten des Actionprogramms waren es 750 und rund 27.000 Zuschauer – so weitere Zahlen der Veranstalter. Insgesamt gab es 140 Stunden Programm. Neun Konzerte waren ausverkauft: Niedeckens BAP und die beiden Dieter Thomas Kuhn Abende im Zirkuszelt. Dem Spiegelzelt bescherten die Konzerte von dem John Butler Trio, El Flecha Negra, Bukahara, The Brothers, FATCAT und der Klassik-Matinee am 21. Juli mit Robert Neumann eine volle Hütte.

Besonders gefeierte Konzerte waren die Auftritte von Kallidad, Tamara Weber und das Fürstenberg Lokal Derby Finale, das erstmals auf dem ZMF ausgetragen wurde. Auch die diversen Kinderaktionen und -konzerte kamen sehr gut an. Das 38. Zelt-Musik-Festival ist für die Zeit vom 15. Juli bis 2. August 2020 geplant.

Am Beliebtesten

Nach oben
X