Musik

17.-25.10.2020: Kammeroper „Narcissus & Echo“

Hélène Fauchère singt in der Kammeroper „Narcissus & Echo“ im E-Werk. Foto Sebastien Brohier

Veröffentlicht am 13. Oktober, 2020 | 22:58


Nicht jeder findet beim Blick in den Spiegel, wonach er sucht; das zeigt die Kammeroper „Narcissus & Echo“ von Jay Schwartz in der Inszenierung der Opera Factory Freiburg unter der Regie von Heiko Hentschel und der künstlerischen Leitung von Klaus Simon. Im E-Werk Freiburg kann die vertonte Erzählung aus Ovids Metamorphosen ab Samstag, 17. Oktober, bis Sonntag, 25. Oktober, live erlebt werden.

In dem Stück erzählt der römische Dichter Publius Ovidius Naso (43 v.Chr. – 17 n.Chr.) von Narcissus, der sich in sein eigenes Spiegelbild verliebt, und der Nymphe Echo, die dazu verflucht ist, nur die letzten Worte ihres Gegenübers wiederholen zu können. Schwartz‘ Oper verzichtet jedoch auf eine direkte Nacherzählung dieser tragischen Geschichte, sondern beschränkt sich auf wenige Sätze wörtlicher Rede daraus, die in einen musikalisch-theatralischen Spannungsbogen gebracht werden.

So wird die frappante Aktualität der zu Grunde liegenden Geschichte deutlich, die 2.000 Jahre nach ihrer Entstehung von Selbstbespiegelung und Selbstverlust erzählt – wie ein Kommentar zu Instagram, Facebook und Co.. Jay Schwartz benötigt dabei für seine Kammeroper lediglich eine einzige Vokalstimme, in der Freiburger Inszenierung gesungen von der Französin Hélène Fauchère, die keiner Figur des Mythos eindeutig zuzuordnen ist. Hinzu kommen Solobratschistin Aida-Carmen Soanea, extensives Schlagwerk mit Lee Ferguson und Seorim Lee sowie an der Orgel Klaus Simon.

Termine im E-Werk Freiburg:
Sa. 17. Oktober 2020, 20 Uhr (Premiere)
So. 18. Oktober 2020, 19 Uhr
Fr. 23. Oktober 2020, 20 Uhr
Sa. 24. Oktober 2020, 20 Uhr
So. 25. Oktober 2020, 19 Uhr

Tickets sind erhältlich über Reservix oder www.operafactory.de.

 

Am Beliebtesten

Nach oben
X