Kultur

Die „außerirdische Kastanie“ – Alles Pillepalle?

Veröffentlicht am 9. Juli, 2020 | 12:12


von Arne Bicker

Mal ehrlich, können Sie das Wort „Corona“ noch hören? Nach Monaten der Krise hängt dieser Begriff vielen zum Hals raus, das ist nur menschlich. Gleichzeitig haben wir alle uns mehr als nur ein paar Happen Expertise angelesen und angeglotzt. Weil uns das Thema schwer auf Trab hält und uns noch lange beschäftigen wird. Das Wissen um die Geschehnisse und Zusammenhänge sowie deren Einordnung ist elementar, für jeden von uns.

Und damit komme ich zum Punkt, warum ich Ihnen die Lektüre des Taschenbuchs „Corona – Geschichte eines angekündigten Sterbens“ empfehle: Die Herausgeber Cordt Schnibben und David Schraven benennen in ihrer Arbeit, gemeinsam mit dem Recherchezentrum „correctiv.org“, Fakten und Hintergründe, klar, offen, schonungslos und vor allem solide recherchiert.

Wenn Sie sich einen so wahrheitsnah wie irgend möglich aufgearbeiteten Überblick über die Pandemie, ihre Hintergründe und Vorgeschichte verschaffen wollen – hier finden Sie ihn. Das Kompendium beschreibt und analysiert eine fundierte, internationale Spurensuche bei Virologen, Ärzten, Infizierten, Politikern. Hier wird deutlich: Der medizinische, gesellschaftliche und politische Kampf und der Umgang mit allen möglichen und unmöglichen Informationen zum Corona-Virus sind ein Wissenschaftsdrama, packend und lehrreich zugleich.

„Aus Bürgern wissende Staatsbürger zu machen, die so viel Wissen haben, dass sie ein Leben mit dem Virus hinbekommen“ – so definieren die Herausgeber Sinn und Zweck des Buchs, das weit mehr ist als nur eine Rekapitulation bekannter Fakten zu der 150 Millionstel Millimeter kleinen, „außerirdischen Kastanie“.

So erstaunt es zunächst, wie oft und wie eindringlich gleich mehrere Institutionen und Fachleute vor der Pandemie gewarnt haben, unter anderem 2003 das Fachmagazin „Nature“, 2012 das „Robert-Koch-Institut“, 2018 die Weltgesundheitsorganisation „WHO“, 2019 die „Johns-Hopkins-Universität“, im Januar 2020 Christian Drosten.

Es überrascht leider gar nicht, wie in Folge dieser ausnahmslos gut und nachvollziehbar begründeten Warnungen zunächst NICHTS unternommen wurde. Und es überrascht auch nicht, dass die Diskreditierung der Warner heute in vollem Gange ist. Alles ist wie immer: Passivität, Ignoranz, Prokrastination und die alles überstrahlende Gier bilden das zentrale Uhrwerk einer Menschheit, die sich zuverlässig verhält wie ein Kleinkind, wahlweise mit oder ohne Bonbondose.

Alles andere ist Pillepalle. Oder nicht? Menschen ahmen das Virus nach und fordern mit selektiv-zerstörerischen DNA-Schnipseln ihres Verstands das Immunsystem unserer Demokratien heraus. Relevante Informationen werden von manchen als Vorab-Impfstoff wahrgenommen, von anderen als Gift interpretiert. Da braucht es Mythenjäger und Faktenchecker dringender denn je.

Cordt Schnibben, David Schraven (HG) – „Corona. Geschichte eines angekündigten Sterbens“, dtv premium, 367 Seiten, 18,90 Euro.

 

Am Beliebtesten

Nach oben
X