Kultur

Deutsch für alle

Fierliche Eröffnung der Deutsch-Olympiade mit OB Martin Horn (Mitte) sowie Sabine Erlenwein und Kay Hug vom Goethe-Institut. Foto: Arne Bicker

Veröffentlicht am 16. Juli, 2018 | 13:51


Feierlich eröffnet wurde am Montag, 16. Juli 2018, auf dem Freiburger Rathausplatz die Internationale Deutscholympiade (IDO), die in diesem Jahr vom Goethe-Institut Freiburg organisiert wird. Mehr als 140 Jugendliche aus aller Welt im Alter von 14 bis 17 Jahren kamen in Begleitung ihrer Deutschlehrer in die Stadt. Sie nehmen bis zum 28. Juli am weltweit größten Wettbewerb der deutschen Sprache teil.

Die Internationale Deutscholympiade soll junge Menschen aus dem Ausland für die deutsche Sprache, Wissenschaft und Kultur begeistern. Seit 2008 findet der vom Goethe-Institut und dem Internationalen Deutschlehrerinnen- und Deutschlehrerverband (IDV) organisierte internationale Wettbewerb zur deutschen Sprache im zweijährigen Rhythmus in unterschiedlichen deutschen Städten statt.

Vor 2008 wurden bereits kleinere Deutschwettbewerbe, hauptsächlich in Mittel- und Osteuropa durchgeführt. Seit der ersten IDO 2008 in Dresden ist die Teilnehmerzahl stetig gewachsen. Die bisherigen Austragungsorte waren 2010 Hamburg, 2012 und 2014 Frankfurt und 2016 Berlin. Die diesjährige Veranstaltung am Goethe-Institut Freiburg hat mit über 140 Deutschlernenden im Alter von 14 bis 17 Jahren aus rund 70 Ländern die meisten Teilnehmenden.

Zur IDO 2018 nach Freiburg kamen all jene Deutschschüler, die sich in den nationalen Vorentscheiden der Teilnahmerländer mit ihrem Sprachwissen qualifiziert hatten. Bei der Olympiade geht es nun darum, diese Deutschkenntnisse unter Beweis zu stellen sowie die Fähigkeit, in internationalen Teams fair um die Qualifizierungen zu kämpfen. Damit einher geht eine Bewusstseinsschärfung für die kulturellen Besonderheiten der weltweit angereisten Wettbewerbsteilnehmerinnen und -Teilnehmer sowie Kontakte mit deutschen Schülerinnen und Schülern und ein Kennenlernen des Kulturlebens in Freiburg.

Eine internationale Jury zeichnet dann die weltbesten Deutschlernenden für ihre Sprachkenntnisse und ihre Kommunikationsfähigkeit aus. Stadterkundungen, Schulbesuche, Freizeitaktivitäten und ein kulturelles Rahmenprogramm mit Länderabend, Konzert und Kino bilden Plattformen für die interkulturelle Begegnung. Für viele bedeutet die IDO in Deutschland eine Möglichkeit, neue Perspektiven für die eigene berufliche Zukunft zu entwickeln und den Studienstandort Deutschland kennenzulernen.

Begleitet werden die Jugendlichen von jeweils einer Lehrkraft, die sich im Deutschunterricht ihres Heimatlandes methodisch und didaktisch besonders qualifiziert hat. Diese ca. 70 Begleitlehrkräfte besuchen am Goethe-Institut Freiburg ein für sie zugeschnittenes Seminarprogramm mit vielfältigen Angeboten der Fortbildung und des interkulturellen Austausches. Sie nehmen gemeinsam mit den jugendlichen IDO-Teilnehmenden an den Kulturprogrammen und Begegnungsveranstaltungen teil.

Am Beliebtesten

Nach oben
X