Uncategorized

Eisstadion heißt nun „Echte Helden Arena“

Eishockey-Profis, junge Klinikpatienten, OB Martin Horn und EHC-Präsident Michael Müller tauften das Eisstadion um. Foto: Arne Bicker

Der EHC Freiburg benennt das Eisstadion in der Ensisheimerstraße um beschreitet mit dem neuen Namen „Echte Helden Arena“ einen völlig neuen Weg: Mit der Unterstützung des Eishockey-Sponsors AHP Merkle wird der Name im Rahmen einer vernetzten Kampagne zugunsten der Spendeninitiative für die neue Freiburger Kinder und Jugendklinik vergeben. 

Das Unternehmen AHP Merkle GmbH mit Stammsitz in Gottenheim agiert in der am Freitag für den EHC mit einem Auswärtsspiel in Weißwasser beginnenden DEL2-Saison wie im Vorjahr als Mitsponsor auf dem Wölfe-Trikot (unterhalb der jeweiligen Rückennummer) – und hat nun ihre Sponsoringleistungen an den EHC Freiburg erhöht. Der international tätige Hersteller hochwertiger Hydraulikzylinder überlässt den neuen Stadionnamen zugleich einem guten Zweck. Der neue bewirbt Spendenaktion der „INITIATIVE für unsere Kinder- und Jugendklinik Freiburg e.V“, für die schwerkranke Kinder und deren Angehörige eben „echte Helden“ sind.

„Eine ungewöhnliche Kooperation mit sehr viel Charme“ nennt das Freiburgs Oberbürgermeister Martin Horn. Mit dem Segen der Stadt verwandeln der EHC und die AHP Merkle GmbH das altehrwürdige Freiburger Eisstadion in einen weithin sichtbaren Spendenbotschafter und Werbeträger für den guten Zweck. „Wir mussten alle nicht lange überlegen“, so EHC-Präsident Michael Müller, „schließlich ist der Einsatz der INITIATIVE und der Kinderklinik für das Wohl schwerkranker Kinder auch für uns ein Vorbild an Mut, Motivation und Ausdauer“.

Die neue Kinder- und Jugendklinik soll als Zentrum für pädiatrische Hochleistungsmedizin ein Leuchtturmprojekt in Deutschland werden, das sämtliche Fachdisziplinen der Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums und des St.-Josefs-Krankenhauses bündeln. Doch zur vollständigen Ausstattung des neuartigen Klinikkonzepts bedarf es noch vieler Spenden. Die für deren Sammlung zuständige INITIATIVE-Vorsitzende Prof. Dr. Charlotte Niemeyer sagte: „Wir waren hocherfreut, als der EHC Freiburg mit diesem Vorschlag auf uns zukam.“

Dieses ungewöhnliche Namens-Sponsoring wurde zunächst für drei Jahre vereinbart; ebenfalls neu am und im Freiburger Eisstadion ist eine 250.000 Euro teure und hochmoderne, dimmbare LED-Lichtanlage, ein Stadion-Außenanstrich und nicht zuletzt die halbe Profi-;ammschaft mit ihrem neuen britischen Nationalcoach Peter Russel. Am Sonntag (18.30 Uhr) steht das erste Saisonheimspiel gegen die Ravensburg Towerstars an.

 

 

Am Beliebtesten

Nach oben
X