900 Jahre Freiburg

Gertrud-Luckner-Banner an UB

Das neue Banner an der Freiburger UB. Foto: Arne Bicker

Veröffentlicht am 11. Dezember, 2020 | 17:27


An der Frontseite der Freiburger Uni-Biblitothek prangt seit heute ein riesengroßes Banner, das Gertrud Luckner ehrt. Das Banner soll im Rahmen des Freiburger Stadtjubiläums für acht Wochen die Stelle jenes überdimensionalen Rollos einnehmen, das Autofahrer im Sommer vor Sonnenblendung durch die schräg stehende, schwarze Spiegelfassade schützt.

Gertrude Luckner, geboren 1900 in Liverpool als Jane Hartmann und englische Staatsangehörige bis zu ihrem 22. Lebensjahr, verstorben 1995 in Freiburg, wird als  herausragendes Beispiel für Widerstand gegen den Nationalsozialismus in Freiburg geehrt. 1966 zeichnete der Staat Israel sie in Yad Vashem als Gerechte unter den Völkern aus, 1979 wurde sie Ehrenbürgerin von Freiburg im Breisgau, wo eine Gewerbeschule ihren Namen trägt.

Die ehrenamtliche Migrantenselbstorganisation „Freiburger Wahlkreis 100 %“ möchte unbekannte oder zu wenig beachtete Personen mit einer Plakatkampagne ehren und sichtbar machen. Die Freiburger Stadtgeschichte sei in den letzten 900 Jahren von vielen mutigen und engagierten Männern wie Frauen geprägt worden, so die Initiatoren. Und so gibt es weitere, überlebensgroße Banner an öffentlichen Gebäuden (Universitätsklinik, Café Capri), die mit der Geschichte der jeweiligen Persönlichkeit verbunden sind. Infos: www.sichtbar-freiburg.de

Um das Banner an der Universitätsbibliothek hatte es im Vorfeld einen Streit mit der Universitätsverwaltung gegeben, die sich an zwei in der alten Schwarz-Weiß-Fotografie zu sehenden Hakenkreuzen störte. Diese wurden nun abgedunkelt respektive durch einen erklärenden Schriftzug überdeckt.

Das original-Foto. Bild: Faltblatt sichtbar-freiburg.de

Abbild des Original-Fotos. Quelle: Faltblatt www.sichtbar-freiburg.de

Foto: Arne Bicker

 

Am Beliebtesten

Nach oben
X