Kultur

Achterbahnfahrt durch die Freiburger Uni-Klinik

Autorin Julia Rothenburg und ihr Roman "Koslik ist krank". Foto: Frankfurter Verlagsanstalt

Die 1990 in Berlin geborene Autorin Julia Rothenburg studierte Soziologie und Politikwissenschaft in Freiburg und Berlin. Für ihr Debütromanmanuskript „Koslik ist krank“ erhielt sie den Retzhof-Preis für junge Literatur. Die Autorin war Stipendiatin der Schreibwerkstatt der Jürgen-Ponto-Stiftung.

Zum Roman: René Koslik, Anfang vierzig, geregelter Alltag als Volkshochschullehrer in Freiburg, wird plötzlich wegen Verdachts auf einen Schlaganfall ins Krankenhaus eingeliefert wird. Mit ihren labyrinthischen Gängen und ihrer undurchschaubaren Choreographie von Ärzten und Pflegern erscheint ihm die Freiburger Uni-Klinik wie eine Parallelwelt; die übrigen Patienten gleichen Schauspielern in einem absurden Theaterstück.

Eine diffuse Unruhe ergreift von Koslik Besitz: Er fühlt sich wie ein Angeklagter, der vergeblich auf sein Urteil wartet. Treffsichere Dialoge und die skalpellscharfe Beobachtungsgabe von Julia Rothenburg machen „Koslik ist krank“ zu einem atmosphärisch dichten Roman, der den Leser „still erschaudern lässt“ (Frankfurter Rundschau).

Julia Rothenburg – Koslik ist krank, Frankfurter Verlagsanstalt, 256 Seiten, 20 Euro.

Am Beliebtesten

Nach oben
X