Kulturreport

Magisches für Äthiopien

Er sägte für die Äthiopien-Hilfe: Willi Auerbach im Freiburger Stadttheater. Foto: Alexander Ratzing

Der Waldkircher Magier und Illusionist Willi Auerbach als „MAGIC MAN“ und ein hochkarätiges Künstlerteam verzauberten am Sonntag, 15.9.2019, im Freiburger Stadttheater das Publikum mit einem einzigartigen Varieté-Programm. Der Erlös in Höhe von 23.333 Euro kommt nun der Stiftung „Menschen für Menschen“ zugute.

Die rund 750 Gäste im Großen Haus des Stadttheaters erlebten eine abwechslungsreiche und mitreißende Show. Der gesamte Erlös dieser Benefizgala geht an die Äthiopienhilfe „Menschen für Menschen“. Alle Künstler verzichteten für den guten Zweck auf eine Gage.

Geboten wurde ein abwechslungsreiches Abendprogramm voller Comedy, Artistik, Musik, Tanz und Zauberkunst. Während des Einlasses und in der Pause beeindruckte Benedikt Weigmann mit seiner Fingerfertigkeit an einem edlen Konzertflügel. Die achtköpfige Showgruppe „Provocation“ unter der Leitung von Elena Auerbach zeigte zum Gesang von Jenna Benos und einer Stepptanzeinlage von Ina Yeutushenkagekonnte gekonnte Tanzeinlagen.

„Händetainment“ mit viel Fingerspitzengefühl hieß es dann bei dem aus Freiburg stammenden Schattenspieler und Bauchredner Günter Fortmeier. Eine Fingerfertigkeit der anderen Art bewies Paul Klain mit seiner Kontaktjonglage. Wie eine optische Täuschung für den Zuschauer und scheinbar schwerelos tanzten die Objekte durch den Raum. Der in Stuttgart geborene Künstler verstand es sein Publikum für die Welt der Schwerelosigkeit zu begeistern.

Mit Charme und Humor brachte Tobias Gnacke das Stadttheater zum Lachen, indem er Stars der Musikszene imitierte. Mit einer Polenummer brachte die Akrobatin Natalia Macauley das Publikum schon bei Ihrem ersten Akt zum Stauen. Und bei Ihrer zweiten Darbietung, bei der sie in einer überdimensionalen Plexiglaskugel hoch über den Köpfen der Zuschauer akrobatische Einlagen präsentierte, hielten die Gäste den Atem an.

Zwischen diesen Acts zauberte Gastgeber Auerbach immer wieder und zerteilte dabei unter anderem seine Assistentin Julia, flog scheinbar schwerelos durch die Luft – eine Illusion, die nur wenige Zauberkünstler weltweit beherrschen – und brachte die Zuschauer mit seinem „Spiel des Lebens“ zum Nachdenken.

Der „MAGIC MAN“ führte zudem als Conférencier durch das Programm und verkündete im Finale das Spendenergebnis von 21.000 Euro. Die unter den Gästen weilende Stifterin Renate Sick-Glaser gab nach der Show im Foyer bekannt, den Spendenbetrag auf 23.333 Euro zu erhöhen.

Dieser Erlös kommt nun der Stiftung “Menschen für Menschen“ zugute, deren Botschafter Willi Auerbach ist. Seit 1981 betreibt die Stiftung in sieben Regionen Äthiopiens eine Vielzahl von langfristig angelegten, landwirtschaftlichen und agro-ökologischen Projekte, den Bau von Brunnen, Mädchenwohnheimen und Schulen wie auch den Ausbau des Gesundheitswesens und immer intensiver auch Ausbildungsprogramme und aufklärende Maßnahmen zur Besserstellung der Frauen in der Gesellschaft. Gegründet wurde die Stiftung von dem verstorben Schauspieler Karlheinz Böhm.

Insgesamt hatte Willi Auerbach nach eigenen Angaben schon in den zurückliegenden zwölf Jahren mit Benefizgalas 32.000 Euro an die Äthiopienhilfe übergeben. Nun kommen nochmals 23.333 Euro hinzu. Somit sind es nun schon über 55.000 Euro, die der Arbeit von Menschen für Menschen zugutekommen.

Am Beliebtesten

Nach oben
X