Kultur

Neu in Freiburg: FREI ART FESTIVAL

Tanz steht im Zentrum des neuen FREI ART Festivals. Symbolfoto: Ida Zenna

Veröffentlicht am 6. August, 2020 | 15:18


In Freiburg ist von Mittwoch, 9., bis Sonntag, 13. September 2020, ein neues Festival unter dem Namen „FREI ART“ geplant. Organisiert von „Jugend Pro Arte e.V.“, in Kooperation mit dem „Studio Pro Arte“ und der „Frantics Dance Company“ sollen Formate aus den Sparten Tanz, Performance, Musik und Straßenkunst gezeigt werden. Von der Corona-Krise betroffene Künstler*innen und Companien präsentieren in einem „Parcours der Künste“ an verschiedenen Orten ihre Arbeiten, die vor und während des Lockdowns entstanden sind. 

Die Zeichen stehen also auf Neustart. Nach Monaten, in denen sich Tanz- und Kulturschaffende zumeist nur im Digitalen ausgetauscht haben, kommt nun das kulturelle Leben zurück zum Publikum. Mit dem „FREI ART FESTIVAL“ soll ein neues kulturelles Format für ganz Freiburg und Umgebung entstehen – gefördert mit Mitteln des Landes Baden-Württemberg.

Am letzten Wochenende in den Sommerferien soll ein Festivalgelände entstehen, welches sich von den Studios „Pro Arte“ in Merzhausen (In den Sauermatten 6a; Am Rohrgraben 4a) über öffentliche Wege bis zum Alfred-Döblin-Platz im Freiburger Stadteil Vauban erstreckt. Auf dem Programm steht Tanz, Performance, Musik und Straßenkunst zum Zuschauen und Workshops, Aktionen und ein Tanzwettbewerb zum Mitmachen.

„Wir wollen zeigen, dass kultureller Austausch auch in dieser besonderen Situation möglich und vor allem wichtig ist“, so Chantal Kohlmeyer, Leitern des Festivals. Zusammen mit ihrem Team plant sie ein vielfältiges Programm mit internationalen und lokalen Tanzkompanien, Straßenkünstler*innen und Musiker*innen.

So geht die in Freiburg aufgewachsene Joy Alpuerto Ritter, eine Tänzerin der Akram Khan Company, in ihrer halbstündigen Performance „BABAE“ ihre Wurzeln und Verbindung zu Ritualen nach. Die Frantics Dance Company verbindet urbanen und zeitgenössischen Tanz zu einer eigenen Bewegungssprache, und der mit dem Stuttgarter Theaterpreis ausgezeichnete Choreograph Edan Gorlicki ist mit dem Tanzsolo „Body Language“ vertreten. Die Freiburger Company LaPerformance bindet in dem Format „Der Raum dazwischen“ das Publikum in ihre Performance mit ein.

Neben Performances und Workshops für professionelle Tanz- und Kulturschaffende wird es ein buntes Rahmenprogramm mit Live-Musik, interaktiven Performances zum Mitmachen, Aufführungen und Workshops in allen Tanzsparten für jegliche Altersgruppen und tänzerische Vorerfahrungen geben. Damit das Festival unter sicheren Rahmenbedingen stattfinden kann, finden die Aufführungen an verschiedenen Orten, mit beschränkten Teilnehmerzahlen statt.

Künstler:
Edan Gorlicki, Kadir Amigo, Company Nadine Gerspacher, Frantics Dance Company, Spellbound Company, Joy Alpuerto Ritter – Akram Khan Company, Natalia Gabrielczyk- Hofesh Shechter, Vaya Art of Human Movement, Big Wolf Company, Black Sheep Company, Armando Braswell, Kenan Dinkelmann, FloorLegendz, Company LaPerformance, Exil 46, EMU und weitere.

Workshops:
Akram Khan Repertoire Workshop, Hofesh Shechter Repertoire Workshop, Contemporary Ballett, Krump meets Contemporary, Flow Acrobatic, URDACA (Urban Dance Caligraphy), Zirkus Workshop, Floorwork of Breakdance and Contemporary Dance

Weiteres Programm:
Dance Contest, Musik, Site-Specific-Performances, Zirkus, Lounge, Familienprogramm, Tanz-Schnupperstunden

Website und Tickets:
www.freiartfestival.com

Am Beliebtesten

Nach oben
X