Kuriose Polizeimeldungen

Nix Bumbum

 

Vor der Ermittlung kommt die Aufklärung. Und vor der Fasnet erreicht uns eine Warnung der an einschlägigsten Erfahrungen nicht armen Waldkircher Polizeidienststelle. Auch wir warnen: Mit einem ehemaligen italienischen Minsiterpräsidenten hate das nichts zu tun:

16.01.2019, Walkirch – Wenn auch noch nicht jeder jetzt schon an die Fasnet denkt, so laufen bereits die Bemühungen und Vorbereitungen aller Verantwortlicher, um auch dieses Jahr wieder eine möglichst störungsfreie, friedliche und ausgelassen witzige Fasnacht gewährleisten zu können. Bereits recht früh, aber sicherlich nicht zu früh, möchte das Waldkircher Polizeirevier der fairnesshalber über folgende Rechtslage informieren: Wer vorhat, an der Fasnet einen Wagen mit ins Städtle zu bringen, auch wenn es nur ein Bollerwagen ist, sollte sich darüber im Klaren sein, dass das Abspielen lauter, elektronischer Musik in den auf eine kulturelle Fasnacht ausgerichteten Ortschaften weder erwünscht, noch erlaubt ist.

Wer sich kreativ und musikalisch verwirklichen möchte, wird darum gebeten, sich auf eine der alten Elztäler Fasnetkultur angepassten Weise zu präsentieren. Hierzu gehört nicht das Mitführen leistungsstarker, moderner Musikanalgen und das damit verbundene Beschallen des gesamten Umfeldes! Dies führte in der Vergangenheit immer wieder zu Streitigkeiten und Beschlagnahmen solcher Musikgeräte. Im Interesse der meisten echten Narren wäre es wohl auch, wenn auch die Standbetreiber und Gastwirte angemessene Stimmungsmusik abspielen würden. Monoton hämmernde Bässe (Bumbum-Beschallung) können Aggressionen fördern!

Am Beliebtesten

Nach oben
X