Musik

Rap-Debüt von Kinggold

(v.l.n.r.) Simon Durst, Akim Machoudi und Ben Geiges haben ihr erstes Rap-Album herausgebracht. Foto: Jennifer Reyes

Veröffentlicht am 3. September, 2020 | 18:01


Pünktlich erscheinen die drei Rapper Akim Machoudi, Ben Geiges und Simon Durst, jeweils 17 Jahre alt, in der ZETT.Redaktion. Sie haben ihr erstes Rap-Album herausgebracht und geben uns ein Interview. Warum sie sich „Kinggold“ genannt haben, erklärt uns Akim: „Ich bin sehr, sehr ehrgeizig und der Name King passt deshalb gut zu uns“.

Der Titel ihres Albums „Eiszeit“ bedeute, dass es viele Heartbreak-Songs beinhalte und die Musik daher kälter sei. Die Songtexte schreibt Akim Machoudi in deutscher und englischer Sprache und kommt ganz ohne Dissing von anderen Leuten aus, auch wenn’s im Rap manchmal noch so beliebt ist. Im Gegenteil, es fallen Sätze wie: „Sag mir was du magst“ oder „I can’t even blame you“.

Der Stil von „Kinggold“ ist ein Mix aus New-School-HipHop und R’n’B, beeinflusst von amerikanischem Rap. Labels wie Internet Money und Bands wie Artis, Ganna oder Juice World haben diese Band inspiriert, „die Klassischen“, wie Ben sie nennt. „Aber wir versuchen, einen neuen Sound zu bringen.“ Die Zeit der Corona-Quarantäne haben die Freiburger Schüler für ihre Musik eingesetzt und die Situation als Vorteil genutzt. Ben hat ein Studio im Keller, das er sich nach und nach in Form von Weihnachtsgeschenken zusammen gewünscht und aufgebaut hat. Akim und Simon machen die Musik in ihren jeweiligen „Bedroom-Studios“. Kommuniziert haben sie während der Coronazeit übers Telefon mit Videocalls. Inzwischen treffen sie sich manchmal wieder in Bens Studio. „Wir haben Beats gemacht und dann haben wir sie Akim geschickt, oder anders herum, Akim hat uns seine Acapellas geschickt und wir haben den Beat dazu gemacht“, lässt uns Ben wissen.

 

Viel Zeit haben sie investiert und auf Qualität geachtet, sagt er. Ein bisschen Geld verdienen sie bereits mit der Musik. Jetzt wollen sie die Reichweite ihres Albums erhöhen und sich mit weiteren Artists und Produzenten verbinden, um etwas Neues zu machen. „Wir wollen keinen Beat nachbauen, sondern etwas, was noch niemand gemacht und noch nie jemand vorher gehört hat.“

Unser Tipp: Kinggold auf Youtube anhören und abonnieren. Ebenso auf Instagram #akimgc. Sehenswert auch das Love official Video produziert von SM und Geiges.

Jennifer Reyes, Josh Betz und Eva Max

Am Beliebtesten

Nach oben
X