Satire

Rauschhaftes Vorgehen

Veröffentlicht am 17. Juni, 2018 | 23:24


Dass Rauschmittel eine berauschende Wirkung haben können, liegt auf der Hand. Wenn diese Hand dann jedoch, ehrlich entrüstet, zum Telefonhörer greift, um die Polizei zur Sause zu bitten, dann stellt sich doch irgendwie die Synapsenfrage:

17. Juni 2018, Schopfheim – Die Freundin eines Mannes rief die Polizei in dessen Wohnung und brachte sie so auf die Spur eines Rauschgiftdeliktes. Der 39-jährige erstattete in der Nacht zum Sonntag selbst Anzeige bei der Polizei. Ein ihm unbekannter Mann wollte die Wohnung nicht verlassen und hatte die Scheibe einer Türe eingetreten. Als eine Streife mit dem Mann in seiner Wohnung sprach, entdeckte eine Beamtin auf dem Wohnzimmertisch zwei Cannabispflanzen.

Nachdem dem Wohnungsinhaber dies vorgehalten worden war, händigte er zuerst freiwillig diverse Betäubungsmittel aus. Über den Staatsanwalt wurde
eine Durchsuchungsanordnung für die Wohnung erwirkt, da der Mann nicht einwilligte. Der Beschuldigte übergab sodann weiteres Amphetamin und 14 eingeschweißte Haschischplatten. Insgesamt waren eine nicht geringe Menge Amphetamin und über 1,5 Kilogramm Haschisch im Besitz des Mannes. Die Drogen wurden beschlagnahmt und der Verdächtige in Untersuchungshaft genommen.

Am Beliebtesten

Nach oben
X