Kultur

RDL braucht neues Mischpult

Ran ans Mikro darf beim freien Freiburger Radio Dreyeckland nach kurzer Schulung jeder Interessierte. Foto: RDL

Veröffentlicht am 10. Dezember, 2018 | 17:40


Radio Dreyeckland ist das älteste Freie Radio in Deutschland. Kein anderer Radiosender in der Region bietet eine vergleichbare Vielfalt: Über 40 Musiksendungen zu unterschiedlichsten Stilen und Sparten, mehr als 17 Sendungen in verschiedenen Sprachen und tagesaktuelle Programme zu Politik und (Sub-)Kultur gehen vom Freiburger Grethergelände aus über den Äther. 

Nun, ausgerechnet zur Weihnachtszeit, benötigt das freie Radio Freiburgs dringend Spenden. Grund ist ein Ausfall des großen Sendemischpults über mehrere Wochen im November. In vielen Sonderschichten gelang es den RDL-Technikern, das antiquierte Stück Freiburger Radiogeschichte notdürftig zu reparieren.

Für die etwa 150 zumeist ehrenamtlich Sendungsmachende soll nun „ein robustes, für alle leicht zu bedienendes, zeitgemäßes und digitales Mischpult“ angeschafft werden, so RDL-Sprecher Fabian Kienert. „Ein digitales Mischpult, Mikrofone und nötiges Zubehör kosten mindestens 30.000 Euro. Die Hälfte können wir aus Eigenmitteln und Förderungen selbst aufbringen – für die andere Hälfte benötigen wir noch vor Weihnachten 15.000 Euro.“

Diesen digitalen Wunschzettel veröffentlichen wir hier gern für das kleine und ungeheuer vielfältige Freiburger Radio, das auf der 102,3 sowie im Netzstream über rdl.de zu hören ist – Motto: ‚Euer Radio zum Zuhören, Mitmachen, Widersprechen.‘

Spenden sind möglich über eine  gezielte Spendenkampagne auf „betterplace„, oder – ohne Umweg – direkt an Radio Dreyeckland (IBAN: DE36 6809 0000 0009 3493 08 / Volksbank Freiburg). Rückfragen gern an Telefon 0761 – 30407 oder verwaltung[ät]rdl.de.

Am Beliebtesten

Nach oben
X