Fotogalerien

Rollende Oper

Ein rollendes Opernhaus machte aus dem Freiburger Schienennetz eine futuristische Kulturlandschaft. Foto: Arne Bicker

Veröffentlicht am 29. September, 2018 | 12:58


Quietschende Schienen, ratternde Räder, geflüsterte Songs und herausgeschmetterte Arien – ein absolut ungewöhnliches Kunstevent der Extraklasse rollte am Donnerstag, 27. September 2018, erstmals über die Schienen des Freiburger Straßenbahnnetzes: Die Community Oper Freiburg e.V. hatte in Kooperation mit der VAG und dem E-Werk die „OPERation Breisgauland 2048“ auf die Schiene gesetzt.

Freiburg und das Biovalley Breisgauland sind im Jahr 2048 ein technisch perfektionierter Vergnügungspark mit historischen Kulissen und Touristen aus aller Welt – Kunst und Kultur werden synthetisch erzeugt. Diejenigen, die Kunst, Theater, Musik und Opern erschafften, wurden unter dem Vorwand öffentlichen Ärgernisses verbannt. Aber es gibt sie noch, die letzten übrig gebliebenen Opern-Excellenzen, und sie machen sich auf den Weg und kommen aus ihrer Verbannung,  rollen in einer mit Publikum besetzten Straßenbahn, vorbei an staunenden und handyfilmenden Passanten in ihr neues Opernhaus-Refugium in der VAG-Zentrale.

Die rund 80 Besucher der Premiere erlebten diese rollende Oper als einen ungewohnt spannender Augen- und Ohrenschmaus zugleich: Rund 30 Darsteller verwandelten die VAG-Zentrale, den schlauchförmigen Straßenbahn-‚Erlebniswagen‘ und die dämmernde Stadt in eine schaurig-schöne Ausnahmekulisse. Zwischen Öko-Zombie-Wahn und Kunstflucht, zwischen Jazztanz und Beschwörungsgesängen ratterte die von Matthias Wölke gefahrene Straßenbahn in eine geradezu greifbar-ungewisse Zukunft.

„Wenn wir im Schritttempo an einer Haltestelle vorbeigezuckelt sind, haben die Leute extrem gestaunt“, erzählte Wölke nach der Premierenfahrt. Und Darstellerin Christiane Stieff strahlte: „Das war total cool. Wir haben im Januar angefangen zu proben, teilweise in Form von Flashmobs im laufenden Straßenbahnbetrieb. Das war ein Mega-Aufwand, aber ich glaube, es hat sich gelohnt.“

Fahren Sie mit, durch unsere Zett.-Fotogalerie, indem Sie auf das erste Foto klicken und mit den Pfeiltasten navigieren:

Fotos: Arne Bicker

Am Beliebtesten

Nach oben
X