Kultur

Tanz in Freiburger Innenhöfen

tanzprojekt Serenus. Foto: Jürgen Gocke

Veröffentlicht am 4. Juni, 2020 | 12:33


Die Zeit des Lockdowns bringt mitunter auch schöne und bunte Blüten hervor. Dies gilt auch für die geplante Tanzperformance ¨Serenus¨ des Kollektivs „Quizzical Köper“, die von Donnerstag, 4., bis Samstag, 6. Juni, Freiburger Hinter- und Innenhöfe in verschiedenen Stadtteilen zur Bühne für Tanzaufführungen macht.

Alle Menschen jeden Alters sind eingeladen, bequem von zu Hause aus, von Balkonen und aus Fenstern zuzuschauen. Das Tanzkollektiv lässt sich bei seinen etwa 20- minütigen Vorführungen von der lateinamerikanischen Tradition der Serenaden – mit denen man einem geliebten Menschen ein Kompliment oder ein Geschenk macht – inspirieren.

Bei gutem Wetter geht es am Freitag, 5. Juni, um 17 Uhr, vor der Fehrenbachallee 61a, Freiburg-Stühlinger, und am Samstag, ebenfalls um 17 Uhr, vor der Alban-Stolz-Str. 22 – 24 in Freiburg-Zähringen, auf der Wiese gegenüber der Hochhäuser, rund. Zuschauer dürfen gern dazukommen.

In diesem Fall kommt das Geschenk also in Form von Tanz und Musik für Nachbarn, Bekannte, auch Unbekannte und Kulturfreunde. Unter der Regie und Choreografie von Irene Carreño (Kolumbien) werden die beiden Tänzerinnen Rebecca Mary Narum (USA) und Andrea Lagos (Chile) unter Begleitung des Musikers Valentin Steckel (Deutschland) Figuren aus Büchern des sogenannten „realismo mágico“, des magischen Realismus der Literatur, ins Leben rufen.

Die Choreografin nutzt dabei die zwangsläufige Vogelperspektive der Zuschauer ‚von oben‘ als Vorteil: Die zwei Figuren der tänzerischen Komposition scheinen auf den ersten Blick alltäglich zu sein; sie verraten aber bald ein Detail, das sie in magische Wesen transformiert und so überraschend bewegte Bilder für das Publikum schafft.

¨Serenus¨ wird vom Kulturamt der Stadt Freiburg im Rahmen des Programms ¨Alternative Kunstformate ¨ unterstützt. Infos: www.quizzicalkorper.com.

 

 

Am Beliebtesten

Nach oben
X